In diesem Bereich haben wir für Sie die gebräuchlichsten Begriffe aus der Welt der Glasherstellung und -verarbeitung gesammelt und liefern eine passende Erklärung dazu.

A  B C  D  E  F  G  H  I  J  K  L M N O P Q  R  S  T  U  V  W X Y Z 

g-Wert Der g-Wert ist der Gesamtenergiedurchlassgrad von Verglasungen für Sonnenstrahlung im Wellenlängenbereich von 300 nm bis 2.500 nm. Die Größe ist für klimatechnische Berechnungen von Bedeutung und wird normalerweise in Prozent ausgedrückt. Der g-Wert setzt sich zusammen aus direkter Sonnenenergietransmission und sekundärer W?rmeabgabe nach innen infolge langwelliger Strahlung und Konvektion.

Gasfüllung Zur Verbesserung der Funktionen im Wärme- und Schallschutzbereich werden moderne Funktionsisoliergläser mit unterschiedlichen Gasfüllungen ausgestattet. In der Regel handelt es sich um SF 6 (beim Schallschutz), Krypton oder Argon (beim Wärmeschutz) oder Gemische daraus. So ist es möglich, daß moderne Isoliergläser Ug-Werte bis zu 0,5 W/m2K oder Schalldämmwerte bis zu Rw = 56 dB erreichen.

Gewicht Die Dichte von Glas beträgt 2,5 x 10 kg/m2. Das spezifische Gewicht von Glas beträgt 2,5 kg/m2 pro Millimeter Glasstärke.